Busse ohne Fahrer, Wachroboter in der Shopping Mall: Fünf Tage erkundete die Delegation des internationalen Wirtschaftssenats (IWS) das Herz der Hightech-Szene in Kalifornierin. Ein Besuch in der digitalen Zukunft …

 

Intrapreneurship, Exponential Thinking, Creativity, Gamification … kein Buzzword, welches im Silicon Valley nicht gelebt wird. Unter dem Leitsatz: „Zukunft hautnah“ stand der Exkurs des IWS, der die Mitglieder im August ins Silicon Valley führte. Das Tagesprogramm war taff, der Zeitplan eng gestrickt. Bis zu fünf Firmenbesuche standen täglich auf der Agenda. So präsentierten die Entwickler der Standfort University den neuesten Wissenstand zum autonomen Fahren. Anhand von Testwagen und virtuellen 360-Grad-Video-Szenarien entstand ein fast reales Zukunftsszenario. Wie Automarken mit diesen Trends umgehen, wurde im Forschungszentrum von VW erklärt. Für einen Führerschein spart künftig wohl kein Jugendlicher mehr…

 

Zwischen Tacco-Foodtrucks, Veggie-Restaurants und Smoothie-Bars

Ein Rundgang auf dem Facebook-Campus mit anschließender Firmenpräsentation der digitalen Vordenker zeigte komplett neue Facetten einer Unternehmenskultur. Zentrum des Shopping-Mall großen Firmengeländes sind eine Outdoor-Food-Zone, die keine Essenswünsche unerfüllt lässt, mehrere Supermärkte und sogar ein Reisezentrum, bei dem Mitarbeiter unter anderem Hawaii-Flüge buchen können. Gearbeitet werden kann überall und zu allen Zeiten. Die Grenzen zwischen Privat und Beruflich scheinen nicht vorhanden. Besuche von Freunden und Kindern, sowie Waschräume, Friseur-Salons, Stillbereiche für Mütter und vieles mehr schaffen eine Wohlfühlatmosphäre. Der Arbeitsplatz wird immer mehr zum Zuhause. „Uns ist es wichtig, dass das Unternehmen eine Familie ist, dass die Menschen sich als Teil des Unternehmens fühlen und das Unternehmen wie eine Familie für sie ist“, wird Google-Vorstandschef Larry Page dazu zitiert. Sich eine eigene Meinung zu bilden, bleibt jedem selbst überlassen.

 

Prediger des Digitalen Vordenkens

Das Wahrzeichen des „Silicon Valley“ ist ein schlichtes Anwesen: eine Garage in Palo Alto. Hier haben William Hewlett und David Packard 1938 ihr erstes Produkt ertüftelt. Der spätere Hightech-Gigant HP ist noch heute in aller Munde. Aktuell macht das Unternehmen mit neuster 3D-Druck-Technologie von sich Reden. Auch davon konnte sich die Delegation live überzeugen.

 

Investition in eine Story

 

Der Gedanke autonom zu fliegen wurde bei Vahana – Airbus Wirklichkeit. Das nächste Meeting ist bald nur einen Luft-Taxisprung entfernt. Diese Storys und Digitalisierungsideen griffen Andreessen Horowitz als einer der ersten Investoren auf. Ein Besuch des größten Venture Capitals und der „Pitch“ von 4 aufstrebenden Start-Ups bildete den Abschluss der Reise. Investieren in eine Story ohne Angst zu verlieren – dies ist das Mindset von Silikon – Valley.

 

Wer danach noch nicht genug Denkanstöße für den Heimflug im Gepäck hatte, den nahm Dr. Mario Herger auf eine geistige Inspirationsreise mit. Sein Vortrag zum aktuellen Buch „Das Silicon Valley Mindset“ bot ausreichend Stoff für kontroverse Diskurse.

 

Lesestoff zum persönlichen Mission Statement

Wer es nicht ganz auf 40 Bücher pro Jahr bringt – wie Herger von sich behauptet – dem seien zumindest zwei an dieser Stelle empfohlen:

„Von der Rache des Analogen“, David Sax

„Das Silicon Valley Mindest“, Dr. Mario Herger

 

Zitat:

 

„Man sollte Chancen sehen, das innere Mindset auf Erfolg ausrichten, die Bedenken weglassen und keine Angst vor Niederlagen haben! Machen und nicht Hinterfragen!“ (René Troche)

 

de_DE
en_US